Der Internationale Währungsfond

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat gesagt , dass steigender Protektionismus in der ganzen Welt und schlechten Handel weltweit in schleppendem Wachstum wurde zur Folge hat . IWF Äußerungen kamen nach derWelthandelsorganisation (WTO) für den Handel ihre Wachstumsprognose indiesem Jahr veröffentlicht, die zum ersten Mal überhaupt das Handelswachstum niedriger sein wird als die BIP – Wachstum zeigten , dass.

Gemäß der WTO wird das Handelswachstum im Jahr 2016 um 1,7 Prozent, wesentlich niedriger als die frühere Schätzung von 2,8 Prozent. Dieses Wachstum ist der niedrigste Stand seit der Finanzkrise 2008.

Roberto Azevêdo , der Generaldirektor der WTO, forderte Weltführer auf Handelsabkommen noch zwei Erfahrungen finmax zu bauen und vermeiden Richtlinien , die die Situation verschlimmern würde, die sich auf US – Präsidentschaftskandidat Donald Trump fordert US – Unternehmen zu schützen .

wochit Geschäfts

Der IWF hat auch hinzugefügt ihre Stimme sagte Volkswirtschaften brauchen einen umfassenden Plan zu bauen, Geld- und Finanzpolitik zu erhöhen Erholung verwenden. Es stellte jedoch fest, dass die Zentralbanken in Volkswirtschaften mit Null oder negativen Zinsen immer größere Herausforderungen konfrontiert sind. Der Fonds hat erklärt, dass die aktuelle Rate Szenario der niedrigen Inflation war ayrex mit tollen Erfahrungen wegen rückläufiger Rohstoffpreise und deprimiert Warenpreise.

IWF-Analyse hat darauf hingewiesen , dass 75 Prozent des Handels Abschwächung zu schwachen globalen Aktivität aufgrund gewesen , aber fügte hinzu , dass seit 2008 Handelsbarrieren Erhöhung des Problems hinzugefügt.

In einer Erklärung sagte der IWF

Auch wenn der Beitrag der Handelskosten für den Handel Abschwächung hat sich bisher auf die schwache Konjunktur begrenzt relativ worden ist, zu reduzieren, der Mangel an neuen globalen politischen Initiativen, diese Kosten zusammen mit dem allmählichen Anstieg der nicht-tarifäre Handelshemmnisse seit der globalen Finanzkrise, darstellen könnten weitere Risiken für den Handel

IWF – Chef Christine Lagarde hat beobachtet , dass der Handel historisch Wachstumstreiber ist und Barrieren Handel mit würde den Fluss von Waren und Dienstleistungen zwischen den Nationen schaden , die Länder und den Wachstumsaussichten beschädigen könnte. Sie rief jede absichtliche Behinderung des Welthandels ein Akt der wirtschaftlichen Fehlverhalten.

Lagarde hat sich dafür ausgesprochen, dass die wichtigsten Volkswirtschaften der Welt aggressive Politik umsetzen müssen Wachstum weltweit zu verbessern und sagte, dass das globale Wachstum bescheiden war, weil Policen bescheiden waren.

IWF festgestellt, dass, um zu gewährleisten, dass Industrie und Arbeitnehmer in der Lage sind als Folge höherer Handel zwischen den Ländern Ströme verstärkten Wettbewerb standhalten und sich weiterhin für den freien Handel, Regierungen und politische Entscheidungsträger auf die Steigerung ihrer Wettbewerbsfähigkeit konzentrieren. Der IWF hat vorgeschlagen, dass die Maßnahmen zum sozialen Sicherheit Netzen an Ort und Stelle gebracht werden und für Programme zur Verbesserung der Fähigkeiten durch Weiterbildung, Kompetenzaufbau und verbesserte Mobilität zu etablieren.

Comments are disabled