Cryptcoin-Benutzer werden bald Interesse an zwei DeFi-Protokollen auf einmal erhalten können

 

Der Aave-Darlehensservice führte einen neuen Markt ein, der auf den Liquiditäts-Token von Bitcoin Revolution basiert und es Einlegern ermöglicht, Vermögenswerte gegen diese synthetischen Token zu leihen.

Der Uniswap-Markt wurde am 28. Mai lanciert und angekündigt und ermöglicht es den Inhabern dieser spezifischen Token, sie als Sicherheit zu verwenden, um Krypto-Vermögenswerte von der Plattform auszuleihen.

Jeder Liquiditätsgutschein repräsentiert das Eigentum einer Gruppe von Uniswap-Liquiditätsanbietern und kann jederzeit gegen echte Gutscheine eingelöst werden.

Die Liquiditätsanbieter erhalten einen Anteil an den Handelsgebühren, die durch das Uniswap-Protokoll erworben werden, das eine von vielen Möglichkeiten zur Erzielung eines passiven Einkommens durch dezentralisierte Finanzierung (DeFi) bietet.

Die nächste Aktualisierung von Bancor wird das “Kleine Geheimnis von DeFi“ lösen.

covid-19
Gehebelte Liquidität

Liquiditätsmarken können nicht ausgeliehen werden, was bedeutet, dass bei der Hinterlegung dieser Marken auf der Aave-Plattform keine zusätzlichen Einnahmen erzielt werden.

Stani Kulechov, CEO von Aave, sagte gegenüber Cointelegraph, dass dies später aktiviert wird, so dass die Benutzer von zwei Plattformen gleichzeitig Interesse erhalten können.

Eine interessante Anwendung dieses Systems ist jedoch die Öffnung von fremdfinanzierten Liquiditätsfonds. Wie Aave schrieb, wird dies „dezentralisierte Wechselkursschwankungen stark reduzieren“, da Liquiditätsmittel durch geliehenes Geld aufgebläht werden können.

Der zentralisierte Austausch von Krypto-Währungsterminkontrakten integriert die Chainlink-Preisorakel

Um wirtschaftlich machbar zu sein, müssten die Verhandlungsgebühren dem Zinssatz des Darlehens und dem möglichen Problem der unbeständigen Verluste entgegenwirken.

Da die Handelsgebühren und Zinssätze variabel sind, könnte dies zu komplexen Interaktionen zwischen den beiden Plattformen führen, wenn sich das wirtschaftliche Gleichgewicht ändert. Die Verleihfaktoren für diese Marken wurden jedoch auf recht konservative Schwellenwerte von weniger als 70% festgelegt, was die maximal erreichbare Hebelwirkung einschränkt.

Die Risiken der Zusammensetzbarkeit von DeFi
Ein großes Risiko, dem Aave begegnet, ist die korrekte Preisgestaltung für diese Liquiditätsmarken. Da es sich um vollsynthetische Token handelt, deren Wert algorithmisch von den zugrunde liegenden Vermögenswerten abgeleitet wird, könnten Ausfälle in Uniswap auch das Aave-System gefährden.

Zu diesem Zweck schufen die Entwickler einen Vertrag, der den Wert des Tokens unabhängig von der Menge der zugrunde liegenden Vermögenswerte innerhalb der Uniswap-Verträge ableiten würde. Dennoch kann es unter bestimmten Umständen zu Abweichungen zwischen dem Preis einer Marke in Uniswap und dem tatsächlichen Marktpreis kommen, von denen Aave annimmt, dass sie einen Angriff auf die Plattform darstellen würden.

Viele Menschen wissen über DeFi Bescheid, aber nur wenige nutzen sie

Daher verwendet das System Kettengliedorakel, um den „wahren“ Wert der Liquiditätspools zu berechnen, der während dieser Diskrepanzperioden zur primären Bewertungsmethode wird.

Diese Interaktionen können jedoch zu einem „gekoppelten Risiko zwischen den beiden Systemen“ führen, wie Ken Coeleter, ein Partner bei Electric Capital, gegenüber Cointelegraph erklärte. Speziell für Uniswap würde der Umfang seiner Liquiditätsfonds vom Aave-Protokoll abhängen.

Deeter sagte, dass bei besicherten Krediten „erhöhte Volatilitäts“-Effekte bereits in einem einzigen Protokoll auftreten können, wobei er das Beispiel von MakerDAO anführte. Kreditnehmer können Dai (DAI) leicht in Ether (ETH) und zurück in Maker (MKR) umwandeln, was ihr Risiko bei der Verwendung des Protokolls erhöhen würde.